3.3 VDFB Pokal

  • 3.3 VDFB Pokal


    Der VDFB Pokal simuliert den nationalen Pokal und ist für alle Teilnehmer eine lukrative Einnahmequelle, denn für Pokalspiele fallen keine Spielergehälter an. Die Pokalrunden werden mit je einem Spiel im K.O.-Modus absolviert, das heißt ggf. auch durch Verlängerung und Elfmeterschießen entschieden (siehe 3.3.5 Einstellungen der Spieloptionen). Der Pokalmodus ist durch die aktuell im VDFB aktiven Teams vorgebenen (siehe 3.3.3 Pokalmodus und Fristen)



    3.3.1 Pokalsiegprämien
    Die Siegprämie im VDFB-Pokal unterscheidet sich in der Berechnung von der Siegprämie der Ligaspiele. Sie berechnet sich wie folgt:

    1. Der Pokalprämien-FG wird berechnet. Dazu werden der FG-Wert von Heim- und Gastteam addiert und anschließend durch zwei geteilt, also der Mittelwert gebildet.

    2. Der Pokalprämien-FG wird mit der Rundenprämie aus der Tabelle weiter unten multipliziert und ergibt so die Pokalsiegprämie.

    Beispiel:
    Eine Partie im Achtelfinale des VDFB Pokals: Das Heimteam hat einen FG-Wert von 20; Das Gastteam hat einen FG-Wert von 30;

    [(Heim-FG + Gast-FG) / 2] * Achtelfinalprämie = Pokalsiegprämie
    = (20 + 30) / 2 * 10000 €
    = 50 / 2 * 10000 €
    = 250000 €

    Rundenprämien
    :


    Qualifikationsrunde:
    5.000 EUR
    Hauptrunde:
    7.000 EUR
    Achtelfinale:
    10.000 EUR
    Viertelfinale:
    15.000 EUR
    Halbfinale:
    25.000 EUR
    Finale:
    35.000 EUR


    3.3.2 Zuschauerzahlen bzw. Einnahmen
    Die potentiellen Zuschauerzahlen im Pokalspiel werden mit einem zusätzlichen Rundenmultiplikator berechnet:
    Heim-FG * Gast-FG * 100 * Rundenmultiplikator = potentielle Zuschauerzahl.

    Potentiell, weil die Größe des Stadions ein Rolle spielt. Hat ein Stadion nur 30.000 Plätze dann können auch nur 30.000 Besucher das Spiel live verfolgen.

    I. Zuschauereinnahmen
    Der Eintrittspreis beträgt in jeder Runde 15 €. Die erzielten Beträge werden nach jedem Pokalspiel auf die Vereinskonten überwiesen.

    ACHTUNG: Die Zuschauereinnahmen werden geteilt und jeder Verein erhält die Hälfte der Einnahmen!

    II. Ausweichstadien
    Vereine deren Stadiongröße unter 20000 Sitzplätze liegt, spielen automatisch im Ersatzstadion das ein Fassungsvermögen von 20000 Zuschauern besitzt.

    III. Das Endspiel
    Das Finale findet in Berlin statt und damit beträgt die Zuschauerkapazität im Endspiel genau 76 000 Plätze. Durch diese festen Rahmenbedingungen erhält jeder Finalteilnehmer eine gesicherte Zuschauereinnahme von 570.000 €.

    Rundenmultiplikatoren:


    Qualifikationsrunde:
    1
    Hauptrunde:2
    Achtelfinale: 4
    Viertelfinale:8
    Halbfinale: 16
    Finale: 64

    Mit dem Multiplikator 64 ist das Finale bei jeder möglichen Paarung ausverkauft.


    3.3.3 Pokalmodus und Fristen (Stand: September 2020, Saison 24)
    Mit insgesamt 54 Teams im VDFB (1. Liga, 2. Liga, 3. Liga) wird eine Qualifikationsrunde ausgespielt, in der 44 Teams aufeinandertreffen: Alle Teams bis auf die zehn Bestplatzierten aus der letzten Saison der 1. Liga. Die 22 Sieger sind genauso für die Hauptrunde qualifiziert wie die eben genannten Teams. Es folgen danach wie gewohnt Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und das Finale in Berlin. Jede Pokalrunde wird durch eine neue Auslosung festgelegt, bei der jeweils aus einem einzigen Lostopf gezogen wird. Der Ziehmodus wird vor jeder Auslosung noch einmal explizit erläutert.

    Spielfristen enden (sofern nicht anders durch die Pokalleitung kommuniziert) am Tag vor der nächsten Auslosung (Termine werden immer von der Pokalleitung bekanntgegeben). Beispiel: Als nächster Auslosungstermin gilt der 20.12., dann sind alle Spiele der aktuellen Pokalrunde bis 24 Uhr am 19.12. zu absolvieren, danach wird nach 3.3.6 Terminvereinbarung und 3.3.7. Wertungen gewertet.


    3.3.4 Hostrecht
    Das Heimteam einer Paarung hat Hostrecht. Ausnahme: Das Finale. Hier hat das laut Gehaltsindex schwächere Team Hostrecht. Sollten beide Endspielteilnehmer die gleiche Stärke besitzen, hostet das in der Paarung zuerst genannte Team.
    Für das Finale gilt außerdem die Sonderregel aus III. Das Endspiel.


    3.3.5 Einstellungen der Spieloptionen
    Die Spielenstellungen enstprechen denen des Ligabetriebs. Allerdings ist ein Verbindungstyp zu wählen, der Verlängerung und Elfmeterschießen ermöglicht. Sollte es diese Möglichkeit nicht geben, tritt folgende Regelung in Kraft:

    - Steht es nach dem Schlusspfiff unentschieden, ist umgehend ein zweites Match zu starten.
    - Die exakt ersten 30:00 Minuten dieses Spiels stellen eine Verlängerung dar.
    - Falls nach 30:00 Minuten im Anschlussspiel eine Mannschaft in Führung liegt, hat diese das Spiel gewonnen.
    - Falls nach 30:00 Minuten im Anschlussspiel keine Mannschaft in Führung liegt, gilt im Anschluss die Golden Goal Regel. Der Schütze des nächsten Tors gewinnt die Partie.
    - Die Partie wird so lange mit Anschlussspielen fortgesetzt, bis das Golden Goal gefallen ist.


    3.3.6. Terminvereinbarung
    Da die Spielfristen oft nur wenige Wochen umfassen, sind die jeweiligen Teams angehalten, sich ab Spielansetzung um einen Spieltermin zu bemühen. Hierzu werden seitens der Pokalleitung (durch den Ausfall des TV-Skripts im Pokalwettbewerb) PN's im Forum angelegt, in denen verbindliche Terminvorschläge gemacht werden sollen. Beim Anlegen eigener PN's mit anderen Trainern ist darauf zu achten, die Pokalleitung als Teilnehmer hinzuzufügen (zum Nachverfolgbarkeit von TV's). Die Nachrichten beider Trainer sind dabei wertungsrelevant für 3.3.7 Wertungen!


    3.3.7 Wertung

    Bei einer Wertung sind grundsätzlich 3 Fälle zu unterscheiden:


    (1) Beide Vereine finden keinen gemeinsamen Termin im Zeitfenster der Pokalrunde

    -> Es werden hierbei weder Zuschauereinnahmen noch eine Siegprämie ausgeschüttet. Beide Teams scheiden aus dem Pokal aus. In der folgenden Runde gibt es ein Freilos.


    (2) Nur ein Trainer hat sich (deutlich mehr) innerhalb der Frist um einen Termin bemüht

    -> Das aktivere Team zieht mit einem 3:0-Sieg in die nächste Runde ein. Es werden Zuschauereinnahmen und eine Siegprämie ausgeschüttet.


    (3) Ein Trainer ist verhindert oder ein Team ist nicht besetzt

    -> Das andere Team zieht mit einem 3:0-Sieg in die nächste Runde ein. Dabei werden Zuschauereinnahmen und eine Siegprämie ausgeschüttet.