Eintracht Frankfurt – Holstein Kiel 0:5



  • Andi69
    Chefkopf

    1. Liga - 27. Saison - 11. Spieltag

    Keine Tore!
    (1) Haraguchi
    (2) Philipp
    (2) Schick
    Zuschauer: 36.000

    S P I E L B E R I C H T

    Abstiegsduell in Frankfurt!
    Platz 15 vs. Platz 14
    Ein 6-Punkte-Spiel wie es im Buche steht!

    Nach dem vorigen Erfolg in Frankfurt kann die Eintracht an den Störchen vorbei ziehen mit einem Heimsieg. Und den Aufwind wollen sie auch nutzen. Ein offener Schlagabtausch von Beginn an mit schnellen Angriffen, enormen Pressing und sehr hoch verteidigen Frankfurtern gegen dieses Mal kompakt stehenden Kielern, die aber auch dringend wieder Punkten sollten.

    Und so dauert es, trotz viel Offensiv-Drang beider Teams bis zur 10. Minute für die erste Chance. Gnabry startet frei in den 16er, legt clever zurück auf Hofmann und dieser zieht aus 16m Vollspann ab. Hitz pariert hier erst im Nachfassen, wo Koné direkt neben ihm lauert. So sind es auch hier weiterhin die Frankfurter, die am Drücker sind, jedoch steht die Kieler Defensive sehr ordentlich. Die wenigen Konterchancen lassen die Kieler ungenutzt. In Minute 26 muss eigentlich das 1:0 für Frankfurt durch Weigl fallen, der 11m vor dem Tor frei zum Schuss kommt, den Ball aber Hitz in die Arme schießt.
    Das 0:1 fällt dann nach einem Konter der Störche. Sargent schickt Schick zw. den beiden IV's hindurch - der Torhüter kommt heraus gestürmt, klärt zu Philipp, dieser lupft direkt und obwohl der Ball ins aus kullern würde, nimmt ihn Koch nochmal an und blockt zur Ecke. Diese bringt Serdar gut in den 16er, Patrik Schick setzt sich in der Mitte gut gegen 2 Frankfurter durch und köpft den Ball über Blaswich zum 0:1 in der 36.Minute ins Tor!

    Danach dasselbe Bild wie zuvor; Frankfurt mit mehr Ballbesitz, aber ohne richtiger Chance - die Kieler zu blöd die 2 Konterchancen zu nutzen.

    60 Ballbesitz 40
    4 Schüsse 4
    2,0 x-Goals 0,4
    Halbzeitstand: 0:1

    Zur Pause der offensive Wechsel bei Frankfurt. Draxler kommt für Weigl in die Partie. Und die erste Chance geht an die Hausherren. Gnabry setzt sich gut gegen Thiaw durch, legt clever zu Koné und der läuft alleine auf Hitz zu, bekommt den Ball aber nicht über ihn hinüber, sondern schießt ihm direkt in die Bauchgegend!
    Eine weitere riesen-Lücke in der Kieler Defensive sieht Wendell, steckt perfekt zu Gnabry durch, der wiederum aber am linken Knie von Hitz scheitert!
    Im Anschluss daran sorgt ein Abstoß-Fehler von Blaswich dafür, dass Philipp den Ball erläuft, an die Grundlinie durchgeht und den Ball scharf vor's Tor bringt und der eingestartete Haraguchi ihn Volley ins kurze Eck zw. Torwart und Pfosten zum 0:2 versenkt!

    Von nun an Frankfurt noch offensiver und noch offener. Dies lässt viele Chancen für Konter, die aber immer wieder nicht den letzten Mann finden, der ihn dann verwerten kann. Eine frühe Balleroberung von Serdar am gegnerischen 16er bringt den Ball dann zu Schick, der ihn per Rabona-Pass zu Philipp nach rechts weiterlegt und dieser ihn eiskalt ins linke Eck zimmert. Das 0:3 für die Gäste von der Förde in der 65. Minute.
    Bei Kiel kommen Mor und Ascacibar für Rekik und Sargent, während bei Frankfurt Rode für Klaassen eingewechselt wird.

    Frankfurt versucht noch irgendwie das Spiel auf ihre Seite zu reißen, finden aber an der Kieler Defensive kaum noch vorbei, ehe ein weiterer Konter über Emre Mor das 0:4 einleitet. Mor startet links frei durch, will den Ball lang auf Haraguchi flanken; Patrik Schick sagt sich "Nope, das ist meiner!", nimmt ihn mit dem Kopf an um ihn dann per Karate Kick ins Tor zu schießen.

    Den Schlusspunkt der Partie setzen hier auch nochmal die Gäste aus Kiel. Nachdem Gnabry freistehend im Kieler 16er den Ball weit am Tor vorbei hämmert, kommen die Kieler wieder mit einem schnell gespielten Angriff frei in der Mitte mit Philipp durch. Dieser könnte uneigennützig zu Schick legen, der seinen Dreierpack damit besiegeln könnte, aber er geht alleine in das 1 vs. 1 Duell mit Blaswich und schiebt den Ball flach ins untere linke Eck. Das etwas zu hohe und eher unverdiente 0:5. Frankfurt in der 89. Minute nochmal mit einer riesigen Chance. Hector taucht frei vor dem Kieler Keeper auf, legt eig. clever auf Koné rüber, dieser schießt den Ball aber deutlich links am Tor vorbei. Somit bleibt den Frankfurtern hier erneut der Treffer verwehrt.

    Insgesamt muss man aber sagen, dass das Spiel deutlich enger war, als das Ergebnis es darstellt! Dies zeigt sich auch in der Spielstatistik!

    52 Ballbesitz 48
    8 Schüsse 12
    3,4 x-Goals 3,5
    Endstand: Eintracht Frankfurt 0:5 Holstein Kiel