Beiträge von streusalz

    Die Bagger rollen an, die Saison ist rum!

    Die Saison ist vorbei, mit einem aus sehr zufriedenstellenden 4ten Platz konnte man sich im zweiten Jahr in Folge für die Champions-League qualifizieren, zudem konnte man erneut in das Pokalhalbfinale einziehen.


    Kommen wir zu einem kurzen Rückblick:

    Man hatte sich ob der letztjährigen Vizemeisterschaft zunächst relativ ambitionierte Ziele gesetzt, und für deren Erfüllung auch kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Süle, Boetius und Bittencourt kamen schon zu Beginn der Transferphase namenhafte Leute, hiervon sollte allerdings nur einer wirklich den Erwartungen gerecht werden.

    Man selbst hat gemerkt, dass man nicht mehr ganz das Tempo der Vorsaison gehen konnte, daher entschied man sich zum Ende der Hinrunde die Ziele wieder herunterzufahren, hat aktuell zwar keinen schlechten Kader, aber auf den Flügelpositionen keine dort ausgebildeten Spieler.

    Trotzdem konnte man wieder in die Top 6 einziehen, und sichert sich damit zur nächsten Saison einen FG-Zuwachs von erneut 3 Punkten. Mit dem dann auf den Wert 24 angewachsenen Wert sind auch schon direkt wieder deutlich höhere Einnahmen zu erwarten.


    Da man aktuell für die nächste Saison nur mit wenig Änderungen plant und nur auf den Außenbahnen Verstärkungen braucht, hat man sich entschieden das prall gefüllte Festgeldkonto zu leeren, und stattdessen in die Zukunft zu investieren! So gab man bekannt, dass der Betzenberg in der Saisonpause von aktuell 45.600 auf 50.000 Plätze ausgebaut wird.

    Die Kosten in Höhe von 8,8 Millionen Euro hat der Verein bereits überwiesen, alle Genehmigungen wurden erteilt, und der Baustart kann somit beginnen!


    Finanziell gut gerüstet, und aufgrund der kommenden Mehreinnahmen, könnte man sich in der nächsten Saison überlegen, ob man sich höhere Ziele zu nehmen vermag. Streusalz sagte dazu allerdings nur: "Isch wees net, kummd so än dabbische noie Spieler, dann gefallt der mer werre net, muss ich en werre verkaafe, unn mach Verlust! Ich mog moi Trupp!"


    In dem Sinne, man sieht sich in der neuen Saison!

    1. FC Kaiserslautern 7:0 (2:0) Hallescher FC


    Keine Überraschung im ersten Viertelfinale des diesjährigen Pokalwettbewerbs.


    In einem sehr einseitigen Spiel können sich die roten Teufel gegen den Underdog aus Sachsen-Anhalt durchsetzten. Bei Lautern war insbesondere in der ersten Hälfte die Chancenauswertung nicht wirklich auf einem brauchbaren Niveau. Man konnte sich allerdings genug Chancen erarbeiten um trotzdem das Spiel nach 58 Minuten mit dem 4:0 endgültig zu entscheiden. Fortan entwickelte sich ein offeneres Spiel, wobei Halle allerdings nur zu einer großen Chance kam. Diese hätte aber den verdienten Ehrentreffer bedeutet. Insgesamt ein klares Ergebnis, man kann bei den Gästen allerdings stolz auf die Leistung sein, das Viertelfinale erreicht zu haben.


    Lautern erreicht damit wie auch schon in der letzten Saison das Halbfinale im Pokal. Damals schied man mit 1:3 gegen Duisburg aus, nachdem man das unwichtige Ligaspiel zuvor gewann. Gegen wen es diese Saison geht wird sich in den kommenden Wochen entscheiden, der "Angstgegner" aus Duisburg ist jedenfalls schon ausgeschieden und man wird in ein noch völlig unbekanntes Halbfinale blicken.


    Torfolge:

    1:0 Bittencourt (18.)

    2:0 Rashica (21.)

    3:0 Kurzweg (49.)

    4:0 Rashica (58.)

    5:0 Rashica (63.)

    6:0 Onisiwo (67.)

    7:0 Rashica (88.)


    EINGETRAGEN UND GEBUCHT

    Neues aus dem Pfälzer Wald: Man hat umgeplant!

    In Kaiserslautern hat sich in Sachen Transfers noch einmal ganz schön was getan, wir wollen heute beleuchten, welche Idee wohl hinter den Entscheidungen der dortigen Führung liegen könnte.

    Nach einem sehr erfolgreichen Saisonstart konnte man sich mit Xhaka und Ibisevic nicht mehr auf ein geeignetes Konzept einigen. Die restliche Mannschaft stand nun vor einer gewissen Misere:

    Man war zwar weiterhin eigentlich relativ gut besetzt, aber konnte mit den Gegner einfach nicht mehr mithalten. Insbesondere die als Schlüsselspieler eingeplanten Dilrosun und Sakai brachten reihenweise katastrophale Leistungen und sorgten damit dafür, dass man wohl im Management schnell zum Entschluss der Trennung kam. Auch bezüglich des Systems konnte man sich in dieser Zeit nicht wirklich für eine Variante entscheiden, denn man konnte nie den Zugriff auf das Spiel erreichen, den man haben möchte.


    Daher hat man nun kurz vor Schluss die Reisleine gezogen und die vor der Saison gemachten Überlegungen wieder über Bord geworfen:

    Zurück zum alten System, mit den Spielertypen, die man eben noch hat. Zum Glück erwiesen sich einige Spieler des Kaders dabei als wahre Glückstreffer und brachten sofort die nötige Leistung, um die Frage nach Neuzugängen schnell mit "nicht nötig" beantworten zu können.


    Die neue (alte) Aufstellung der Lautrer lautet demnach nun:

    Pavlenka

    Dräger, Süle, Tisserand, Kurzweg

    Sickinger

    Scheu, Burke

    Bittencourt

    Kühlwetter, Rashica


    Dabei ist vor allem die Auferstehung Kühlwetters beachtenswert: Letzte Saison konnte er sich gegen Mark Uth durchsetzen und verteidigte bis zum Saisonende seinen Stammplatz, dieses Jahr hatte er oft systembedingt nur wenige Einsatzchancen, wurde zeitweise sogar ins ZDM verfrachtet, konnte sich nun letztendlich aber sogar gegen Boetius durchsetzen. Dieser wiederrum bat, als er über den Verlust seines Startelfplatzes informiert wurde, sofort um einen Wechsel. Diesem hat man auf Lauterer Seite zugestimmt.


    Mit Kühlwetter und Rashica ist also nun eines der gefährlichsten Stürmerduos der letzten Saison wieder vereint, bleibt nur die Frage, ob beide immer noch so gut wie damals harmonieren.

    Am Freitag gibt es einen weiteren TruckCup! :love:


    Insbesondere großer Dank hierbei geht an deCoo für das Fixen des Turnierscripts!

    Dadurch gibt es nun eine Hall of Fame:


    Jeder Sieger erhält 2 Punkte, der Zweitplatzierte bekommt einen Punkt. Bei Punktegleichstand entscheidet die Anzahl der Siege.


    Die aktuelle Hall of Fame:


    1. j1n (1/1)

    2. VILLEVILLE (1/0), Morph (1/0), Topolino (1/0), deCoo (1/0), Sec (1/0)

    7. streusalz (0/2)

    8. Pitbull (0/1), spritti (0/1), fifastriker (0/1)


    Der amtierende Meister ist: Sec

    Ich würde dieses Fass nicht öffnen, denn es macht aus meiner Sicht nur deutlich mehr Probleme, als es dann im Endeffekt hilfreich ist:


    Auch ich habe in der Fifazockers-Liga gespielt (bzw. deren Vorgänger) und fand diese Regelung schon damals vollkommen absurd, und das sage ich, als jemand, der von dieser Regelung seinerzeiten sogar eher profitiert hat, da ich häufiger deshalb nur 5 Tore kassiert habe und dann "das Glück" hatte, dass der Gegner das Spielen eingestellt hat. Das macht dann aus meiner Sicht nicht wirklich mehr Spaß, als abgeschossen zu werden, man fühlt sich im ersten Moment (insbesondere, wenn man wie ich in den ersten Spielen diese Regel nicht kennt) einfach nur verarscht.


    Aus meiner Sicht sind die Vorteile einer solchen Regelung je nach Auslegung nicht häufig aufzufinden und absolut nicht zielführend, wenn man solche Ergebnisse vermeiden möchte. Insbesondere stellt sich die Frage nach der Grenze, ab welcher ein Ergebnis nicht mehr einzutragen wäre: Ich habe genug Spiele recht hoch gewonnen, aber auch recht hoch verloren (ich meine diese mit mehr als 5 Toren Unterschied), obwohl es keineswegs der Fall war, dass eines der beiden Teams das Spiel dominiert hat. Am Ende gingen auf einer Seite die Chancen rein und die andere Seite hatte eben absolutes Abschlusspech. Ganz gleich wie diese Spiele dann am Ende ausgehen, ich finde nicht, dass solch etwas gedeckelt werden sollte.


    Die Sache mit dem Abschießen von schwächeren Gegnern ist auch ein absolut zweischneidiges Schwert:


    Grundsätzlich wird zwar damit versucht dieses nicht wirklich schöne Verhalten einzudämmen, aber ich sehe es anders als du Leo , denn auch in der Bundesliga kommen solche Ergebnisse (wohl insgesamt etwas seltener und mit weniger Toren (es fallen aber real allgemein deutlich weniger Tore)) vor. Stichwort HSV - Bayern. Ich vermute, dass sich dieses Phänomen auch mit der kommenden Saison wieder etwas zurückgehen wird, da dann viele aktuell nicht wirklich passend einsortierte Trainer eher in der richtigen Spielklasse sein werden.


    Dann kommen wir mal zu den Problemen bezüglich aller Szenarien, denn sie bieten alle aus meiner Sicht zu viel Ausnutzungspotential:


    - Abbruchlösung: Spiele abbrechen als einseitiges Recht einzutragen fände ich nicht zielführend, wenn unbedingt nötig würde ich dann eben den Gegner bei 4 Toren Führung eines erzielen lassen, damit ich wieder weiter spielen kann.

    - Ergebnisänderung: Selbiges Problem wie oben, dann kassiere ich halt noch ein paar Buden um wenigsten alle meine Torschützen eintragen zu können, denn:


    Wir haben in dieser Liga nicht nur ein Tabellensystem mit Tordifferenzregelung, wir haben auch weiterhin Torjägerstatistiken und vereinsintere ewige Torjägerlisten. Durch eine Änderung der erzielbaren Tore führt man diese beiden Dinge auch ad absurdum.


    Wenn man wirklich etwas gegen das Abschießen machen möchte, dann sollte man aus meiner Sicht eher Regelungen der folgenden Richtung einführen, welche sich nach dem Prinzip des §1 unseres Regelkatalogs richten:


    - Absichtliche Eigentore sind absolut indiskutabel, ganz gleich wie scheiße (oder evtl. gut) es läuft.

    - Wie auch online sollte das Weglegen des Controllers einfach nicht geduldet werden, das ist nämlich einfach nur asoziales Verhalten ggü. dem Gegner, und auch allen anderen Gegners in der selben Liga.


    Diese beiden Verhaltensweisen widersprechen aus meiner Sicht nämlich klar dem Grundsatz des sportlichen "Fair und miteinander", den man doch als obersten Grundsatz dieser Liga bestimmt hat. Ein zu hoher Sieg ist hingegen für die beiden Trainer maximal einfach nicht schön.


    Insgesamt denke ich daher, dass man, bevor man sich der konkreten Auslegung von Ergebniskontrollen zuwenden sollte, sich zunächst der dessen auslösenden Begleitumstände annehmen sollte.