VDFB WHO 's WHO: Topolino


  • VDFB Interview: Christoph Fox (Topolino)

    Superfuchsig! Ein Interview mit Mr. Fox-Cup. Da stellt sich die Frage: Wer schafft das jetzt? Und: Kann man es überhaupt noch schaffen? Und vor allem - wer sagt es: "Ich schaff das jetzt!" Ich werde mich jedenfalls bemühen.

    ELLI:
    Hallo Topo!

    TOPOLINO:
    Hallo Elli!

    ELLI:
    Topolino. Das klingt nach Sägespänen und Zuckerwatte, nach Scheinwerferlicht und Kinderlachen, nach Glamour und Illusion. Bist du ein Zirkuskind?

    TOPOLINO:
    Topolino, ja, das klingt wirklich nach alldem, und das klingt auch erstmal schön diese ganzen Assoziationen wie Lachen, Glamour und große Bühne hatte ich so noch nie gesehen. Allerdings ist der Name eher nicht aus der Zirkuswelt sondern aus meiner Studienzeit, in der ich mich neben den Hörsaalbesuchen irgendwie - wie das Leben so spielt - manchmal aus einer Bierlaune heraus in die Welt der Gastronomie verschlagen ließ. Was dann in zwei Pizzalieferservicen mündete.
    Einer lief gut, der zweite lief Kacke. Also hab ich mich auf die Diplomarbeit konzentriert und bin doch besser lieber zum Ursprungsberuf zurückgekehrt dann.
    Topolino heißt aus dem italienischen übersetzt "kleines Mäuschchen" oder aber auch wesentlich bekannter dürfte die freiere Bezeichnung Micky Maus sein. Meine Kunden und Mitstudenten nannten mich entsprechend alle natürlich nur Topolino. Daher dann der Nickname. Ich weiss gar nicht ob da irgendjemand in der ganzen Stadt weiß, dass ich eigentlich nicht Topolino heiße. Und so lebt das Ganze noch ein Stückchen weiter hier seit Jahren!

    ELLI:
    Ah! Pronto Topolino! Eine Große Thunfisch, Mayo, Eierlikör. Verstehe. Also dir gehörten die Läden?

    TOPOLINO:
    Ja, genau. Habe erst ganz klassisch Pizza gefahren als Student. Und dann ergab sich das dann irgendwie aus erst einer doofen Idee. Dann kam eins zum anderen und schwups hab ich - so jung wie ich war - gedacht: Tolle Idee! War es auch. So gesehen. Hätte auch in die Hose gehen können. Alles.
    Ja, ganz klassisch wie man sich das vorstellt, stand ich da drin in so nem kleinen Lieferservice-Ding mit 1 1/2 Hockerplätzen und hab mich mit den Bedürfnissen der Menschheit befassen dürfen, die sich nicht immer nur auf kulinarische Art zeigten.
    Irgendwie wachsen einem die Kunden ja auch ans Herz. In den Jahren. Damals. Einen werde ich nie vergessen. Der kam rein, weil er Hunger hatte - auf eben so einen Tonfisch-Pisser mit Zwiebeln. Angeblich, weil er auf dem Weg war, eine Bäckerei eröffnen zu wollen. Und Brötchen zu verkaufen. An einem Bahnhof. Als er mich so seine Pizza fertigstellen sah, sagte er nur: Ich mach doch lieber auch Pisser. Das is ja einfach. Rein - raus - fertig! Nix sauber machen!

    ELLI:
    Sachen gibt's. Aber am Ende hast du doch noch dein Studium beendet. Was genau hast du studiert?

    TOPOLINO:
    Ja, Sachen gibts. Das hatte ich mir auch gedacht. Aber gegen Ende des Studiums habe ich dann die Entscheidung getroffen, doch lieber den ursprünglichen Weg fern von Hefe, Teig und Käse einzuschlagen. Obwohl Käse ist das manchmal immer noch.
    Ich hab Erziehungswissenschaften studiert. Diplom-Pädagoge bin ich dann geworden. Bin dann nach der ereignisreichen Studienzeit in die Eifel gezogen und habe dort viel mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet.
    Unter anderem ist mir da dann ein Arbeitskollege abends immer auf den Sack gegangen, der mir vorgeschwärmt hat, wenn er Feierabend hatte, dass er jetzt heimfährt und am PC gegen Bekannte in so einer Liga FIFA spielt.

    ELLI:
    FIFA in einer Liga? Wie geht denn sowas?

    TOPOLINO:
    Tja, das hatte ich mich mit meinen begrenzten Computerkenntnissen damals auch gefragt. Man trifft sich bei Freunden und muss die Mädels überreden, dass man dann doch mal zwei Stunden an ner Konsole spielt. Und wenn man daheim ist, kann man erst wieder spielen, wenn man sich wiedertrifft. So kannte ich FIFA.
    Und mein Arbeitskollege ging abends um 22 Uhr nach dem Dienst heim und sagte, er spielt jetzt die halbe Nacht FIFA. Ich war schon ziemlich neidisch, wie er da von dieser Liga schwärmte. Tolle Leute, alle zuverlässig. Man mag sich sogar über die Jahre. Man trifft sich einmal im Jahr. Das klang so super, dachte ich mir. Man braucht nur nen guten PC und dann kann ich das auch, sagte er. Immer wieder werden Teams frei und dann kann man sich bewerben, wenn man sich über ein paar Monate bewährt hatte, sagte er. Er trainerte schon lange den Hamburger SV und ließ mich da im Nachtdienst zurück und ging dahin zum Spielen abends dann immer wieder.

    ELLI:
    Klingt nach dem Einstieg in die Drogenszene. Ich hoffe, du hast die Finger von dem Zeug gelassen?!

    TOPOLINO:
    Hab ich nich! Und das habe ich keinen Tag bereut. Nach einem gemeinsamen Pokerabend mit Schnabel und NeoeN in der Eifel fiel die Entscheidung dann, als mir beide die Ohren vollsülzten von dieser Liga. Georg (Schnabel) hatte mir geholfen, einen passenden PC auszusuchen und dann habe ich mich mal angemeldet. Ich habe seitdem niemals einen Account in einer anderen Liga oder so gehabt. FIFA ist VDFB und VDFB ist FIFA für mich.
    Es fing an mit einer Wartezeit von drei Monaten auf ein freies Team, die ich dann irgendwie überbrücken musste. So dachte ich mir, mach ich doch selber ein Turnier, wenn ich schon keine Ligaspiele machen darf. Irgendwann kam dann nach drei Monaten ein gewisser Ligaleiter Yoda auf mich zu und bot mir die Auswahl zwischen sogar zwei freien Teams an.

    ELLI:
    Du hast drei Monate warten müssen, bis dir ein Team angeboten wurde?

    TOPOLINO:
    Oh ja, allerdings. Hab mich gefreut wie Hulle darüber. Und das Warten war völlig normal zu der Zeit. Aber was sind schon drei Monate warten, für ein Leben lang Spaß mit nem eigenen Team, was man basteln und formen kann.
    Und dieser liebe Yoda-Mensch hatte mir dann sogar die Auswahl angeboten, zwischen dem VfL Osnabrück und dem SC Verl. Ich habe überlegt, weil ich zu beiden Städten und Teams natürlich wenig Ideen verband. Verl lag dann in NRW und näher dran. Der entscheidende Punkt waren dann die Trikotfarben schwarz und weiß, die ich mag. Die Entscheidung war gefallen. Brandywine war mein Vorgänger bei dem Club und ich stand zu der Zeit dann deswegen in engem Austausch mit ihm. Weil er wegen einer ziemlich schlimmen privaten Sache, die er jedoch öffentlich auch Bekanntgab und darüber viel sprach, den Verein aufgeben musste. So lastete eine Bürde auf den Anfängen meiner Trainerlaufbahn. Ich bot Brandy an, den Verein jederzeit zurückhaben zu können, wenn er wieder spielbereit gewesen wäre. Nach kurzer Zeit sagte Brandy mir, er würde mir Glück wünschen und sich, wenn er zurückkommen sollte, nach anderen Vereinen umsehen und mir den SC Verl überlassen. So startete ich in meine erste halbe Spielzeit als VDFB-Vereinstrainer.

    Elli:
    Das war 2008, oder? Der SC Verl landete auf dem 12. Tabellenplatz. Im Folgejahr bist du aufgestiegen?

    TOPOLINO:
    Ja, in der ersten Halbserie 2008 startete ich in der dritthöchsten Spielklasse. Das war die Regio damals. Ich hatte ein kleines Stadion mit 6200 Plätzen und FG 6 und hatte Freude an jedem kleinen Fortschritt. Das Team wuchs mir so ans Herz, dass ich bis zum heutigen Tag niemals eine Bewerbung für ein anderes Team abgegeben habe.
    In dem Jahr wurde die dritte Liga eingeführt, ich verpasste die Quali dafür weil man 9. werden musste und landete in der Regio als vierthöchster Klasse dann. Entbrannt über die verpasste Quali plante ich im Folgejahr die Quali über den Aufstieg und es klappte tatsächlich, wurde dann Meister der Regio 2009 in meinem ersten kompletten Jahr. Das war ein Fest!
    2010 folgte direkt der Vizetitel in der 3. Liga und der Aufstieg in die 2. Liga. Da sitze ich nun zufrieden seit 2011 in meiner nun fünften Zweitligasaison.

    Elli:
    Die alten Haudegen sind weg oder haben sich aus dem Zentrum der Liga zurückgezogen. Wen vermisst du am meisten?

    TOPOLINO:
    Ach, da gab es so viele Weggefährten, an die ich manchmal denke. Wenn sich das eigene Leben weiterentwickelt und sich die Zeiten ändern, dann denkt man schon gerne auch an die vergangenen Zeiten zurück.
    Ich vermisse einige hier mittlerweile, aber wenige sind einem richtig ans Herz gewachsen. Zu Yoda und Someg habe ich den Kontakt privat auch mit Treffen aufrechterhalten bis heute. Schnabel-Schorsch steht natürlich ganz oben auf der Liste, den ich auch privat kenne und schätze und der mich ja hier hin gebracht hat. Und der wegen mir dringend wiederkehren darf - irgendwann mal wieder. JJ Cool sehe ich noch ab und an und NeoeN ist noch da. Das freut mich sehr.
    Ansonsten hatte ich gute Zeiten mit so einigen hier abends bei regelmäßigen Spielchen und Gesprächen. Da waren der gute Dreni, Yogi, Goldgräber, Karsten7281, Svenbob und Dave und die ganzen Berliner Nasen. An Jirrschi denk ich auch gerne. Mit ihm habe ich zu Beginn meiner Adminzeit die Regio geleitet. Und natürlich darf der FOX-Cup Mitbegründer Sonic nicht fehlen.

    Elli:
    Du sagst, die Zeiten ändern sich. Was unterscheidet den VDFB 2015 vom VDFB 2008?

    TOPOLINO:
    Ich glaube ja immer auch ein Stück weit, dass nicht alles immer besser war, nur weil es früher war. Natürlich denkt man gerne auch an alte Zeiten zurück und ich tue das selber sehr gerne. Aber dieses Gerede mit "damals war alles super und heute geht alles den Bach runter" is nix für mich. Das sind Altersheim-Dialoge finde ich.
    Die Welt gab es vor 10, 50, 200 und auch - man höre und staune - vor 2000 Jahren schon. Es leben noch Pferde gut, obwohl das Auto erfunden wurde. Es gibt noch Bücher, obwohl das Radio erfunden wurde. Jede Neuerung wurde eh und jeh verteufelt. Wie dumm von der Menschheit, finde ich immer. Innovation ist keine Dummheit, sondern das Hängen an Altem ist die Größte Dummheit an Innovationen.
    FIFA ist ein Spiel, eine Simulation. Und wer täglich mindestens zwei Stunden dasselbe Spiel spielt, entdeckt natürlich auch die Schwächen. Wenn ich jeden Tag stundenlang mit der Nase auf meiner Freundin klebe, wird die auch nich hübscher in meiner Wahrnehmung.
    EA hat uns allen das mit Abstand geilste Sportspiel seit Jahren geschenkt und entwickelt es stetig enorm weiter. Was man sieht, wenn man mal über fünf Jahre die Spiele vergleicht. Wer täglich sein Kind ansieht, sieht auch nicht, wie es wächst. Jede Jammerei über ein Spiel, das man stundenlang spielt, ist doch Unfug in sich selbst. Ich liebe das Spiel und wenn das mal nicht mehr so sein sollte, kauf ichs nicht und kaufe Tetris 19 oder Pacman 21.
    Die Jammereien, dass alles immer schlechter wird, sind so ganz generell nichts für mich. Natürlich muss man mit der Zeit gehen und sich offen zeigen für Neuerungen. Aber ich finde der VDFB erstrahlt wie eh und je in Glanz und ist durch seine einmalige Struktur und Angebotspalette eine der beeindruckendsten deutschen FIFA-Projekte. In keiner anderen Liga findet man eine solche Tiefe und Dauerhaftigkeit und Enge der Mitglieder. Der VDFB sollte wieder stolz sein, auf das was er ist. Er wird gestaltet und getragen durch jedes einzelne Mitglied. Jeder kann entweder Jammern oder ihn Tragen und etwas Gutes daraus machen, diese tolle Liga also aktiv gestalten. Ich bin defintiv für letzteres!

    Elli:
    Das tust du ja auch seit geraumer Zeit. Wie kamst du zum Adminteam? Wie siehst du deine Rolle dort?

    TOPOLINO:
    Meine Rolle würde ich so beschreiben, wie ich das in der Frage davor umzeichnet habe: Die Förderung von dem, was ich so beschrieben habe. Einen guten Admin zeichnet es aus, auch mal schwierige Entscheidungen zu treffen, die jedoch nachvollziehbar und transparent sein sollten und im Sinne aller Beteiligten positiv wirken. Dabei sollte, so wie im richtigen Leben, der Respekt vor jedem User gewahrt bleiben. Menschlichkeit und Gemeinschaftsgefühl hier unter uns allen sind das Wichtigste, auch wenn faktisch manchmal Entscheidungen gefällt werden müssen. So füllt man die Rolle dann auch respektvoll und respektbringend aus, denke ich.
    Angefangen habe ich mit Jirrschi zusammen die Regio Nord zu leiten 2009 und dann habe ich mit NeoeN den Pokal gemacht, bei dem es dann geblieben ist. Durch die Nähe zu den Freizeitturnieren und dem FOX-Cup empfinde ich das mit dem Pokal-Admin dann irgendwie rund und sehr passend so.

    Elli:
    Fox-Cup. Der Name ist jetzt schon zwei mal gefallen. Das wohl traditionsreichste Turnier im VDFB läuft und läuft und läuft. Wie kam es zu dieser Erfolgsgeschichte?

    TOPOLINO:
    Na das ist ja schnell erzählt. Um die Wartezeit auf ein Team zu überbrücken habe ich dann abends so die Spiellust bedient. Und das fand dann immer mehr Zuspruch und machte immer mehr Laune. Dann kam Sonic nach drei FOX-Cups und wollte mit seinem Turnier fusionieren und so wurde die Präsenz noch breiter, da auch an Abenden, wo ich nicht da war, Sonic den Cup ausrichten konnte. So kam das alles und es macht heute noch genauso viel Spaß, wie beim ersten Mal.

    Elli:
    Über dein VDFB-Leben haben wir jetzt schon einiges erfahren. Wie sieht es mit deinem "Real-Life" aus? Was treibst du so den ganzen Tag?

    Topolino:
    Ach, die Woche über gehe ich arbeiten und genieße an den Wochenenden die Zeit mit meinen beiden Brüdern und Freunden. Fussball schaue ich gerne. Am BVB hängt mein Herz.
    Eine Partnerin fehlt mir aktuell, aber ich genieße die Zeit, mal solo für den Moment zu sein. Ich habe ein sehr entspanntes und ruhiges Privatleben so in den letzten Monaten. Und ansonsten interessiere ich mich für Sprachen, spiele Gitarre und schaue gerne Filme. Und starte natürlich am allerliebsten Origin.

    Elli:
    Das ich immer an Musiker gerate. Spielst du akustisch oder elektrisch verstärkt? Würdest du am VDFB-Treffen-Lagerfeuer spielen?

    Topolino:
    Ich habe an der Musikschule richtig Akkustik gelernt. Die Zeiten sind allerdings lange her, sodass ich beim Treffen eher nur solange spiele, bis man mit der Gitarre das Lagerfeuer macht.

    Elli:
    Und in welchen Sprachen könnten wir uns dort unterhalten? Ostwestfälisch? Aramäisch? Rückwärts?

    Topolino:
    Bin ja ab und an mal im Jahr in Frankreich und Spanien unterwegs und habe mir da angewöhnt, mich mit den Leuten dann in deren Sprache zu unterhalten. Man glaubt's ja kaum, aber es sind ja sooo viele Ausländer da im Ausland und die Kellner sprechen auch immer schlechter Deutsch von Jahr zu Jahr.

    Elli:
    Der letzte Urlaub ist aber ja gerade wieder vorbei. Da bleibt wohl fürs erste nur Origin. Heute Abend Fox-Cup 177?

    Topolino:
    Jap, genau. Heute Abend FOX-Cup 177. Wie siehst du das Turnier so in die VDFB-Welt integriert? Du spielst das ja auch öfter mit, Herr Interviewer. Gibt es Verbesserungsvorschläge?

    Elli:
    Naja, wenn es nach mir ginge, dürfte Bluestriker - Gruß nach Illinois! - nicht mehr mitspielen. Der gewinnt einfach zu häufig. Aber nach mir geht's ja hier leider nicht.
    Vielen Dank für das Interview, Topo!

    Topolino:
    Gerne, gerne. Hat Spaß gemacht. Ich Danke.


    "oh mamma mamma mamma, oh mamma mamma mamma, sai perché mi batte el corazon,

    ho visto Maradona, ho visto Maradona, ué mammà, innamorato so'!" KLICK

  • Sauuuuubaaaaaaaa!!

    Macht Spaß zu lesen, weiter SO!!
    [align=center][FONT=tahoma][B]Socc IT[/B][/FONT] [IMG]http://www.vdfb.de/gfx/rankimages_gross/25.png[/IMG] [FONT=tahoma][B]Socc IT[/B][/FONT] [/align]
  • Feines Interview D
    [align=center][IMG]http://www.vdfb.de/gfx/rankimages_gross/10194.png[/IMG][/align] [align=center]:hsvklatsch:[SIZE=16][B]Wir sind schön, wir sind schlau, wir sind Fans vom HSV[/B][/SIZE] :hsvklatsch:[/align]