VfB Stuttgart - furchtlos & treu


  • Geglückter Saisonstart der Schwaben - ganz ohne Neuzugang


    Die Stuttgarter sind deutschlandweit bekannt für "Spätzle mit Soß", "Kehrwoch" und einen traditionell schlechten Start in die VDFB-Saison.

    Das Festgeldkonto ist voll und man war auch bereit den Kader zu verstärken, aber die bisherigen Preise schreckten Trainer Samy dann doch ab zu investieren (Stand: jetzt).

    So musste mit dem gleichen Kader wie letzte Saison in diese gestartet werden.


    In der Vorbereitung schaffte Samy es regelmäßiger als sonst seine Spieler auf den Trainingsplatz zu locken. Zusätzlich wurde in einen neuen Rasen (PC) investiert, was die Spielfreude sowohl beim Trainer, als auch bei den Spielern ungemein steigerte.


    Die Vorfreude auf die neue Saison war groß. Das erste Spiel ging gegen den Aufsteiger aus Jena. Dieses Spiel wurde live im TV übertragen, was bei den Schwaben zu ordentlich nervosität führte. Dennoch konnte man sich unterm Strich nicht unverdient mit 2:0 durchsetzen. Ein Sieg zum Auftakt, was will man mehr!


    Das zweite Spiel entwickelte sich zu einer wilden "Schießerei" zwischen dem VfB und Leverkusen. Mit einem guten Konter in der 2.Hz konnte man sich den Sieg sichern. 2 Spiele - 2 Siege, was will man mehr?


    Beim 3.Spiel musste man nach Wiesbaden reisen. In zahlreichen Testspielen war man meistens Chancenlos. Daher ging es mit wenig Hoffnung nach Wiesbaden. Die Schwaben bissen sich in jeden Zweikampf und kämpften bis zum umfallen. Mit einem etwas schmeichelhaften 1:1 wurde man belohnt.


    Es folgte ein deutlicher Sieg gegen Kiel und ein unterm Strich verdienter Sieg gegen den BVB. Somit stehen die Schwaben nach 5 Spielen mit 4 Siegen und einem Unentschieden sehr weit oben in der Tabelle.


    Zeitnah folgen Kaderinformationen, Torschützen, Gewinne & Verlierer der bisherigen Saison u.v.m


  • Erste Pleite gegen FC Bayern München


    Im 6. Spiel war es soweit - die Schwaben reisten ohne Punkte aus München zurück nach Stuttgart.

    In einem ausgeglichenen Spiel haben die Bayern 1 Tor mehr erzielt und verteidigten diesen Vorsprung sicher über die Ziellinie.


    Aus Stuttgarter Kreisen ist zu hören, dass Samy in der kommenden Woche wohl auf dem Transfermarkt aktiv werden wird. Es gibt einige interessante Spieler, zu vernünftigen Preisen. Namen wie Luiz Gustavo, Kramer, Skov, Sigurdsson, McKennie oder Hinteregger werden hier in diversen Medien gehandelt. Es sollen bereits ein paar beim Probetraining gesichtet worden sein.


  • Trotz McKennie verliert man in letzter Sekunde


    Am 1.Mai war es soweit, der VfB konnte die erste Verpflichtung für diese Saison bekanntgeben. Für stolze 4 mio € wurde der 20 jährige Weston McKennie aus der VDFB-Jugenakademie verpflichtet. McKennie soll im zentralen Mittelfeld für mehr defensive Stabilität sorgen. Wer das Rennen um den Platz neben McKennie gewinn ist aktuell noch völlig offen. Momentan hat Mangala die Nase leicht vorne, aber Maier konnte in den bisherigen Spielen durchaus überzeugen und wird weiterhin seine Chancen bekommen.

    Durch die Verpflichtung von McKennie steht ebenfalls fest, dass Florian Neuhaus den VfB verlassen wird. Seit seiner Verpflichtung konnte der junge Mittelfeldspieler nicht wirklich überzeugen und blieb weit hinter seinen Erwartungen zurück. Wohin Neuhaus wechselt ist aktuell noch völlig offen. Klar ist nur, dass er für mindestens 2 Mio € die Schwaben verlassen wird.


    Am 02. Mai ging es für McKennie und seine neuen Kollegen gleich rund - Mainz 05 kam zu Besuch in die Mercedes-Benz-Arena.

    Es entwickelte sich ein packender Schlagabtausch. Es ging hin und her. Die Schwaben gingen mit 1:0 und 2:1 in Führung. Nach dem 2:2 konnte Mainz sogar mit 2:3 in Führung gehen. Aber auch darauf hatten die Schwaben eine Antwort und glichen wieder aus. Es sah alles nach einer gerechten Punkteteilung aus, ehe Arnautovic in der 92. Minute den Siegtreffer erzielte.

    Trotz der Niederlage und 4 Gegentoren verließ kein VfB-Fan traurig das Stadion. Sie sahen ein tolles Spiel ihrer Mannschaft und sind glücklich über die aktuelle Entwicklung ihres Vereins.


    Der Verkauf von Neuhaus ist beschlossene Sache. Wahrscheinlich ist auch, dass der VfB in den kommenden Tagen nochmals auf dem TFM zuschlagen wird. Aktuell gibt es keine verlässlichen Quellen, die mögliche Kandidaten bestätigten.

  • forum.vdfb.de/wcf/attachment/4454/


    1 Neuzugang - 1 Sieg - 1 Niederlage


    Da man sich in Stuttgart eigentlich schon lange einig war, dass Gregor Kobel noch die nötige Klasse für die erste Liga fehlt, war man lange Zeit auf der Suche nach einem neuen Torwart.

    Am 05.05. war es soweit. Mit Sven Ulreich unterschreibt ein alter bekannter beim VfB Stuttgart. Ulreich kam für knapp 1,4 mio € von St.Pauli.


    Gleich in seinem ersten Pflichtspiel zeigte Ulreich, wie wichtig er für den VfB sein kann. Ihm alleine ist der etwas überraschende Sieg gegen MSV Duisburg zu verdanken. Ulreich hielt einige 100%ige Chancen. So konnte man sich unterm Strich etwas glücklich mit 2:1 durchsetzen.


    Im gestrigen Spiel gegen Unterhaching reichte es leider nicht zu einem Sieg. In einem Spiel auf Augenhöhe hatten die Hachinger dieses mal eine leichte Überlegenheit, so gewannen sie unterm Strich verdient mit 4:2. Trotz der Niederlage war Trainer Samy zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Man hat gegen eine absolute Spitzenmannschaft mithalten können und war nicht gänzlich chancenlos.


    Als nächstes steht das Spiel gegen das Maß aller Dinge - 1.FC Nürnberg - an. Alles andere als eine Niederlage für den VfB würde hier einer kleinen Sensation gleichen.


    Gerüchte über mögliche Neuzugänge gibt es ebenfalls. Namen wie Perisic, Götze, Kaderabek und Dahoud hört man immer wieder im Umfeld der Mercedes-Benz-Arena. Das nötige Geld wäre auf jeden Fall vorhanden.


  • Niederlage gegen Eintracht Frankfurt


    Mit 2:4 ging das Heimspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt gestern Abend völlig verdient verloren. Frankfurt stand hinten besser und hatte in der Offensive die deutlich gefährlicheren Aktionen.

    Trotz der Niederlage gibt es Grund zur Freud für Samy. Beide Tore wurden von Marcus Thuram erzielt. Es scheint als sei bei dem jungen Franzosen der Knoten geplatzt zu sein. Samy war bisher nicht wirklich zufrieden mit der Leistung von Thuram, da er sein Potential einfach nicht auf den Platz bekam. Das sieht aktuell anders aus. Er ist momentan der treffsicherste VfB-Spieler und Samy sieht trotzdem noch viel Luft nach oben. Es sieht so aus, als sei Thuram nun endlich in Stuttgart angekommen.


    Auf dem Transfermarkt gab es die letzten Tage keine Aktivitäten der Schwaben. Es wird wohl mit einigen Vereinen und Spielern im Hintergrund verhandelt. So gibt es weiterhin aktuelle Gerüchte zu Verhandlungen mit Götze, Odriozola, Kaderabek, Kolasinac, Kabak und Nelson. Die kommenden Tage werden zeigen, wieviel Wahrheit hinter dem ein oder anderen Gerücht steckt.


  • Unglückliche Niederlage gegen Lautern


    Nach einem ungefährdeten 5:0-Sieg gegen Union Berlin ging es gestern Abend gegen Kaiserslautern. Den Schwaben war klar, dass dieses Spiel deutlich schwieriger wird, als gegen Union. Stuttgart kam viel besser in die Partie, hatte in der ersten halben Stunde einige gute Chancen, die leider vom starken Keeper gehalten wurden. Mit dem ersten richtig gefährlichen Angriff nach ca. 38 Minuten ging Lautern etwas glücklich in Führung. Wenige Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Schwaben-Netz, wieder ein unnötiges Gegentor.

    In der zweiten Halbzeit stand Lautern noch ein Tick tiefer und Stuttgart kam nicht mehr wirklich durch. Mit einem weiteren Konter konnte Lautern dann den 3:0 Endstand erzielen.

    Gerade nach der ersten halben Stunde hätte diese Niederlage nicht sein müssen. Aber wer vorne seine Chancen nicht nutzt, hat es auch nicht verdient das Spiel zu gewinnen.


    Heute Abend steigt das Spiel gegen Hannover 96. Die Partie wird Live im Stream von Leo zu sehen sein (Twitch.tv -> Leoschrank)


  • Fazit einer erfolgreichen Hinrunde


    Mit einem klaren 6:0 Sieg beendet der VfB Stuttgart die Hinrunde der 23. VDFB-Saison.

    Aktuell belegt der VfB einen beachtlichen 4. Tabellenplatz (da einige Teams noch Spiele offen haben, könnten Sie noch auf den 7. Tabellenplatz abrutschen). Dennoch ist es eine der erfolgreichsten Hinrunden unter Trainer Samy. Erfreulich für den Trainer ist, dass nicht nur die Ergebnisse passen, sondern auch über weite Strecken ansehnlicher Fussball gespielt wird. Obwohl man einen der schwächsten Kader in der 1.Liga hat, versucht man mit Ballbesitz-Fussball und gepflegtem Kombinationsspiel den großen Teams Paroli zu bieten. Dies hat diese Saison u.a. gegen den BVB (2:1), Duisburg (2:1, Duisburg mit Kevinho als Trainer) und den großen 1.FC Nürnberg (1:0 - sehr schmeichelhaft) geklappt.


    Bereits gegen Ende der vergangenen Rückrunde hatte man das Gefühl die Mannschaft ist zu einer Einheit zusammen gewachsen und hat ihr Potential endlich auf den Platz bringen können. Durch punktuelle Verstärkungen des Kaders, wurde die gute Form aus der vergangenen Saison mit in die aktuelle genommen. So sorgte die Verpflichtung von Ulreich (TW) und McKennie (ZM) für mehr Stabilität in der Defensive. In der Offensive gab es bisher keine nennenswerten Neuzugänge, jedoch hat sich Marcus Thuram in den letzen Monaten enorm entwickelt, was dazu geführt hat, dass er mittlerweile der gefährlichste und treffsicherste Angreifer im Team ist.

    Wirft man einen allgemeinen Blick auf den Kader des VfBs, so können die Fans und Verantwortlichen sich freuen. Man hat einen extrem jungen Kader, in dem unglaublich viel Potential steckt. Die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft sind groß. Nun liegt es an Trainer Samy und jedem einzelnen Spieler diese Chance auch zu nutzen. Ein erster Schritt wäre die Rückrunde genauso erfolgreich zu gestalten, wie die Hinrunde. Man darf gespannt sein, ob dies funktioniert.


  • Erste Aktivitäten der Stuttgarter auf dem Transfermarkt


    Nach einer soliden letzten Saison und einem prall gefüllten Festgeldkonto wurde in Stuttgart beschlossen, dass man diese Saison die Qualität im Kader verbessern möchte. Trainer Samy hat die Positionen mit Handlungsbedarf schnell entdeckt und sich sofort auf die Suche nach Verstärkungen gemacht.

    Gestern Abend konnten die ersten beiden Neuzugänge verpflichtet werden. Mit Jonathan Schmid (Ablöse knapp 1 Mio €) kommt ein erfahrener Verteidiger für die rechte Abwehrseite. Er soll für mehr defensive Stabilität sorgen und hin und wieder mit seinen gefährlichen Flanken Tore vorbereiten. Mit Schmid konnte ein absoluter Wunschspieler von Samy verpflichtet werden.

    Der zweite Neuzugang ist Julian Weigl (Ablöse 2 Mio €). Er soll im zentralen Mittelfeld zusammen mit McKennie wirbeln. Weigl soll den defensiveren Part übernehmen und McKennie wird die Offensive mit unterstützen. Im zentralen Mittelfeld hat sich dadurch der Konkurrenzkampf nochmal erhöht. Mit Maier und Mangala hat Samy 2 Spieler in der Hinterhand, die auf ihre Chance warten und diese dann auch nutzen wollen. Für Adrian Fein wird es schwierig an den 4 genannten Spielern vorbeizukommen.

    Seit gestern ist auch bekannt, dass neben Paqarada (Ziel noch unbekannt) Matheus Cunha definitiv den Verein verlassen wird. Auch bei ihm ist noch nicht ganz klar, wohin die Reise geht. Klar ist, dass der VfB mindestens 4,7 Mio € durch seinen Verkauf einnehmen wird.

    Samy macht kein Geheimnis daraus, dass mit diesen Einnahmen der Kader weiter verstärkt werden soll. Es gibt noch ein paar Positionen, wo die Schwaben handeln wollen und müssen.


  • Erster Sieg und Geldregen für den VfB


    Im ersten Spiel empfing man Union Berlin in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart. Berlin konnte letzte Saison den Klassenerhalt in der Relegation schaffen. Zur neuen Saison übernahm mit RE4Lsports ein neues Gesicht im VDFB den Trainerposten.

    Bei nicht optimalen Platzverhältnissen (recht zähe Verbindung) starteten die Schwaben sehr druckvoll in die Partie. Der VfB war das komplette Spiel über die aktivere und bessere Mannschaft. Durch Tore von Embolo (2x), Mané (2x) und Gonzalez (1x) konnte man einen ungefährdeten 5:1-Sieg einfahren.


    Auf dem Transfermarkt hat sich die letzten Tage auch sehr viel getan. Cunha hat den Verein für 5,5 mio € in Richtung Hertha BSC verlassen. Ebenfalls den Verein verlassen haben Richter (525.000 €, Kiel), Fein (1 mio €, Rostock) und Paqarada (3,1 mio €, Gladbach). Für Sörensen ist bisher noch kein Abnehmer gefunden. Gut möglich, dass er sich fürs erste wieder auf die Ersatzbank setzen wird.

    Nach der Verpflichtung von Jonny Schmid war klar, dass Jeremy Toljan seinen Platz in der Startelf verlieren wird. Toljan wollte sich damit nicht zufrieden geben und wollte, dass der Verein ihn auf den Transfermarkt stellt. Dieser Bitte ist der Verein nachgekommen und es ist mittlerweile auch klar, dass der schnelle Außenverteidiger den Verein verlassen wird. Sein neuer Verein ist noch nicht bekannt.

    Mit einem Vereinsvermögen von 17 MIO € muss ein neuer Geldspeicher gebaut werden, oder das Geld in Verstärkungen für den Kader gesteckt werden. Es gibt einige Spekulationen, so hält sich der Name Bobby Firmino sehr hartnäckig in den Stuttgarter Medien. Ob man bereit ist die von Bayern geforderten 7 MIO € zu zahlen?


  • Erfolgreicher Doppelspieltag - überraschende Entscheidung


    Am gestrigen Abend standen für den VfB die nächsten zwei Ligaspiele auf dem Programm. Zunächst ging es zum zweiten Aufsteiger nach Düsseldorf. Auf nicht optimalen Platzbedingungen (zähe Verbindung) entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für den VfB. Am Ende gewannen die Schwaben verdient mit 3:2 durch Tore von Embolo (2x) und Thuram (1x).

    Etwas deutlicher wurde es im zweiten Spiel des Abends. Mit einem fulminanten 8:0 schickte man die Borussia aus Dortmund auf die Heimreise. Bei Stuttgart klappte einfach alles. Sie fingen hinten jeden Ball ab, jede geplante Kombination klappte und jeder Schuss war ein Treffer. Torschützen waren Embolo (5x), Thuram (2x) und Gonzalez (1x).

    Embolo somit ganz klar Mann der Stunde beim VfB. 9 Treffer in 3 Spielen kann sich sehen lassen.


    Etwas überraschend wurde vor den beiden Spielen bekanntgegeben, dass Marcus Thuram für 4 MIO € auf den Transfermarkt gestellt wird. Zu später Stunde wurde von Vereinsseite bestätigt, dass das erste Angebot über 4 MIO € abgegeben wurde. Somit ist klar, dass Marcus Thuram den VfB verlassen wird. Wohin werden wir kommenden Dienstag erfahren. Ob Nico Gonzalez den Platz neben Embolo in der Doppelspitze übernehmen soll, oder eine externe Verstärkung verpflichtet werden soll, ist momentan noch reine Spekulationen. Die Gerüchteküche brodelt. Namen wie Babel, Finnbogason, Son, Schick, Weydandt, Volland oder King werden von allen vermeintlichen Insidern in den Ring geschmissen. Man darf gespannt sein, in welche Richtung Samy plant.


  • Verkehrte Welt in Stuttgart


    In Stuttgart traut man seinen Augen nicht. Mit dem Sieg gegen Leverkusen (5:1) und dem skurrilen 5:5 gegen gegen Kiel hat der VfB einen fast perfekten Start in die Saison geschafft. 13 von 15 möglichen Punkten lässt das Schwaben-Herz höher schlagen und von mehr träumen. Hier tritt Trainer Samy ganz bewusst auf die Euphorie-Bremse, denn die richtig großen Brocken kommen erst noch.

    Ein weiterer Grund, weshalb die Schwaben völlig durchdrehen, sind die Aktivitäten des VfBs auf dem Transfermarkt. Die letzten Jahre agierte man sehr konservativ und scheute das Risiko und wollte auf Nummer sicher gehen. Diese Saison scheint alles anders. Neben Schmid und Weigl wurde Jonathan Tah für 3,9 mio verpflichtet und gestern dann der große Hammer. Für unglaubliche 9,5 mio € wurde Heung-Min Son vom großen MSV Duisburg verpflichtet. 9,5 mio für einen Spieler, das gab es noch nie beim VfB. Zeitgleich verließ Thuram den VfB für 5 mio €.

    Mit 13 mio € ist das Festgeldkonto noch immer prall gefüllt. Mittlerweile sollte man nicht überrascht sein, wenn noch weitere große Namen an den Neckar wechseln werden.


  • Stuttgarter Höhenflug hält an


    Die aktuelle Bilanz von 7 Spielen, 6 Siegen, 1 Unentschieden und einem Torverhältnis von 38:9 sorgt für beste Laune bei den Anhängern des VfBs. Weiterhin noch ungeschlagen. Mit einem 5:0 konnte man die Bayern aus München schlagen und gegen Mainz gelang sogar ein 7:0 Sieg. Seit seiner Verpflichtung hat Heung-Min Son in 3 Spielen jeweils immer einen 3er-Pack erzielt und noch einige Tore vorbereitet. Eine enorme Verstärkung für die Stuttgarter.

    Mit Justin Kluivert konnte ein sehr vielversprechendes Talent aus dem VDFB-Nachwuchsleistungszentrum verpflichtet werden. Man setzte sich gegen einige Konkurrenten durch und bezahlte 3,7 mio € für den jungen Holländer, der einen großen Namen trägt. Sein Vater Patrick Kluivert, Niederländische Legende, lässt sich sicherlich nicht nehmen hin und wieder in Stuttgart vorbeizuschauen. Kluivert soll Auf dem linken oder rechten Flügel eingesetzt werden. Für diese beiden Positionen stehen mit Gonzalez, Mané, Hack und Kluivert nun 4 Spieler zur Verfügung. Die gezeigten Leistungen werden entscheiden, wer die Nase vorne hat und im nächsten Spiel von Beginn an ran darf.


    Trotz des überragenden Saisonstarts ist ein lebhaftes Treiben rund um das Büro von Samy zu vernehmen. Spielerberater kommen und gehen. Zahlreiche weitere Gerüchte kursieren durch die Presse. Goretzka und Endo fürs zentrale Mittelfeld, Boateng für die Innenverteidigung oder Philipp als Edeljoker halten sich mehr oder weniger hartnäckig als mögliche Neuzugänge. Es ist davon auszugehen, dass der VfB weiterhin versucht den Kader punktuell zu optimieren.


    Die nächsten Wochen werden zeigen, ob der VfB wirklich zu den Top6 der 1.Liga gehört. Heute Abend kommt mit Hoffenheim der erste Prüfstein. Kommende Woche folgt mit Unterhaching eine harte Nuss und dann geht es mit Duisburg, Bielefeld, Nürnberg, Wiesbaden und Lautern Schlag auf Schlag.