VDFB-Pokal - Saison 28 - Hauptrunde




  • Mit 15 Erstligisten (Kiel, Hoffenheim und St. Pauli mussten schon die Segel streichen), 13 Zweiligisten und noch 4 verbliebenden Drittligisten startet ab morgen die erste Hauptrunde in FIFA 23. Die Eckdaten sind schnell gesteckt: Nach der Auslosung HEUTE Abend, sind wieder 3 Wochen Zeit für die Spiele, ehe die Achtelfinalisten feststehen und es "nur noch" 4 Siege bis zum Pokalgewinn sind. Wenn die Hauptrundenpartien feststehen, folgen noch Vorberichte auf die Spiele. Viele werden auf Kracherduelle zwischen Erstligisten oder spannende Derbys hoffen, andere auf machbare Partien um ihre Vereinskasse aufzupolieren. Antworten darauf liefert nur die nächte LIVE-Auslosung.


    Der wichtigste Termin für alle Teilnehmer ist somit HEUTE um 20:00 Uhr: Auf http://www.twitch.tv/dos3nbrot erfahrt ihr euren Hauptrundengegner und habt natürlich wieder die Chance eure Tipps und Loswünsche abzugeben. Einschalten lohnt sich wie immer!


    Die Teilnehmerübersicht gibt's hier:


    Bis heute Abend auf Twitch! (Re-Live gibts dann wieder hier oder auf unserem VDFB-YouTube Kanal)



  • Dies sind die gezogenen Partien und drei "Lucky Loser" die im Falle von Teamausfällen (z.B. Urlaub, Trainerentlassung) nachrücken.


    Die Auslosung im Re-Live seht ihr HIER. Spielfrist für die Partien ist der 11.12.2022 um 24 Uhr. Forums-PN's für die Terminvereinbarung erstelle ich so schnell wie möglich, Ergebnisse bitte wie geohnt in diesen Thread! Viel Erfolg an alle!

  • Fürth vs Freiburg 3:1

    0:1 Eigentor Kaderabek 7'

    1:1 Burke 61'

    2.1 Berisha 73'

    3:1 Burke 78'


    Erste Hz Freiburg deutlich besser geht zwar durch ein enorm lucky Eigentor durch Kaderabek in Führung, der den Ball ins eigene Tor stolpert. Hatten danach aber noch einige gute Chancen um auf 0:2 zu stellen. Dann nach der Hz der gewohnte Leistungsschub der Franken und man konnte wieder mehr wie gewohnt das eigene Spiel aufziehen. Somit stellten Berisha und 2 mal Burke auf 3:1. Die Freiburger machten nach dem 2:1 direkt wieder komplett auf und somit hätte es evlt auch noch das ein oder andere Kontertor mehr geben können, aber das wäre wohl auch echt nicht verdient gewesen nach der starken 1 HZ der Freiburger


    EINGETRAGEN UND GEBUCHT

  • (Ergänzend zum obigen "Spielbericht")




    52.400 Zuschauer wollten das VDFB-Pokal Hauptrundenspiel im ausverkauften Niedersachenstadion zwischen Hannover96 und die SpVgg Bayreuth sehen.

    Für die Gastgeber war das heutige Spiel der Einstieg in den diesjährigen VDFB Pokal.

    Die Gäste aus Bayreuth qualifizierten sich in der Qualifikationsrunde auswärts beim Erstligisten 1899 Hoffenheim mit einem 3:2 Sieg nach der Verlängerung.


    Für die Mannschaft von Trainer Lexxus hieß es also erneut ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten.

    Die Gäste legten direkt los und erzielten bereits nach 4 Minuten das 0:1 durch Luca Waldschmidt.

    Vier Minuten später in der 8. Minute hatte Hernández das 0:2 auf dem schlappen. Den hätte er machen müssen!

    Bis zur 15. Minute ließen die Gäste nichts anbrennen.

    Dann erhöhe Hannover den Druck und erspielten sich zwei gute Chancen in der 16. und 18. Spielminute.

    In der 24. Spielminute war es dann soweit. Langarek konnte einen Schuss von Lindstrom zunächst noch abwehren, war beim Nachschuss von Cunha aber Chancenlos.


    Die Antwort von Bayreuth ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Sorloth legt zurück auf Waldschmidt, welche zum 1:2 in der 27. Minute einnetzte.

    5 Minuten später in der 32. Minute erhielt der Pfeilschnell Cunha einen Pass in den Lauf und erzielte erneut den Ausgleich zum 2:2.

    Nun wurde es etwas ruhiger. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, bis Hernandez nach einer Flanke in den 5 Meter Raum das 2:3 durch einen Fallrückzieher und damit Halbzeitstand erzielte.


    In der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften wieder nichts. Bayreuth eventuell einen Tick aktiver Richtung Tor aber auch ohne Nennenswerten Abschluss.

    Nach 57 Minuten fand die Mannschaft von Trainer Bergsen eine Lücke zu Cunha, welche erneut den Ausgleich und damit seinen Hatrick erzielte.

    Die Torchancen wurden etwas magerer. Beide Teams sehr fokussiert mit einer hohen Laufbereitschaft.

    In der 71. Minute verfehlte Sorloth nach einer Flanke von Hernandez per Kopf eine Hundertprozentige Torchance zur erneuten Führung für die Spielvereinigung.

    5 Minuten später sollte Sorloth es aber besser machen und nagelte den Ball ins lange Eck zum 3:4 nach einem Pass durch den kurz vorher eingewechselten Kittel in der 76. Minute.

    Nach


    Hannover mache jetzt mehr Druck und es ergaben sich mehr Gelegenheiten.

    Nun wurde es ein Krimi. Ronstadt vergab in der 78. Minute eine gute Chance zum 3:5.

    Die Anspannung stieg. Sichtlich bei Bell Bell in der 84. Minute nach einen missglückten Passversuch, welcher fast bei der Eckfahne von Hannover landete.

    Der daraus entstandene Ballverlust mündete in einem Angriff der Hannoveraner.

    Der flache Pass im Sechszehner erreichte nur knapp nicht dem Player of the Match Cunha.

    Zwei Minuten vor Abpfiff war Waldschmidt alleine vor dem Tor und entschied sich selber zu schießen als auf den frei vor dem Tor stehenden Sorloth zu passen und somit das Spiel für sich zu entscheiden.

    Auch Hannover bekam nochmal eine Chance in der 90. Minute. Ein Spieler der Spielvereinigung schlief in der Fünferkette und machte damit den Weg frei für ??

    Na klar, für Cunha der zum vierten mal im Spiel den Ausgleich erzielte. Was für ein Spiel bis hier hin. Freude auf der einen Seite. Enttäuschung auf der anderen.


    Es sah so aus, als könnte Bayreuth sich nicht erneut aufraffen, in Führung zu gehen.

    Hannover war in der Verlängerung die Spielbestimmende Mannschaft.

    97. Minute scheiterte Smith Rowe am Lattenkreuz. Die Situation schien zunächst geklärt aber die Spielvereinigung zu unsicher und luden nach einem Fehlpass förmlich zum 5:4 der Hannoveraner ein.

    Cunha nahm das Geschenk dankend an brachte seine Mannschaft zum ersten Mal in diesem Spiel in der 101. Minute in Führung.

    In der 107. vergab erneut Smith Rowe eine riesen Chance. Das hätte es sein müssen.

    Bayreuth aktivierte nochmal alle Kraftreserven. Der eigentlich frei durch gewesene Sorloth konnte nur noch durch eine Notbremse von Richards gestoppt werden.

    Dafür gab es zu Recht die Rote Karte. Hannover die letzten 10 Minuten nur noch zu zehnt.

    Die letzte große Chance gehörte dann eine Minute später nochmal Sorloth.

    Danach machte Hannover das besser, was die Gäste nicht geschafft haben.

    Sie spielten ihre Führung ruhig mit einen Tick Zeitspiel runter.


    Für Hannover geht es damit ins Achtelfinale des VDFB Pokal und die Gäste konnten es nicht schaffen, das zweite Mal in Folge im diesjährigen VDFB Pokal erneut einen Erstligisten zu schlagen.



    Trainerstimme Lexxus (Bayreuth)


    Wir sind gerade etwas enttäuscht, dass wir die große Chance verpasst haben, hier als Sieger vom Platz zu gehen.

    Und war von Anfang an klar, dass es heute sehr schwer werden würde. Wir haben auch damit gerechnet, dass es heute von der Stärke her nochmal ein bisschen schwieriger werden könnte als gegen Hoffenheim.

    Spätestens als wir das 2:0 auf dem Schlappen hatten, wussten wir, dass hier heute was gehen kann.

    4 Mal in Führung zu gehen auswärts in Hannover ist für uns schon etwas besonderes.

    Wenn wir uns etwas vorwerfen können, dann der Fakt, dass wir unsere Führung gegen Ende der regulären Spielzeit nicht so clever runtergespielt haben, wie es Hannover in der Verlängerung in den letzten zehn Minuten getan hat.

    Ich denke wenn ein Erstligist am Ende auf eine Notbremse setzt und lieber wie im ganzen vorherigen Spiel nicht in der Verlängerung nach der Führung angriffe am gegnerischen Sechzehner abbricht und nochmal in die eigene Hälfte spielt, dann haben wir uns nicht viel vorzuwerfen und sehen es als Ritterschlag an. Das heutige Spiel hat uns auch etwas gestärkt für die kommenden schweren Aufgaben in der Liga.

    Wir brauchen uns vor keiner Mannschaft in der zweiten Liga verstecken und vieles haben wir auch selbst in der Hand, wenn alles optimal läuft.


    Wir wünschen Hannover für die kommende oder vielleicht sogar kommenden Runden viel Erfolg und freuen uns über fast 400.000€ Zuschauereinnahmen, welche wir in unsere Infrastruktur investieren werden.

  • Karlsruher SC - VfB Stuttgart 1 : 5


    Embolo 12´

    Embolo 30´

    Embolo 38´

    Podolski 53´

    Mane 77´

    Wind 89´


    Erwartete Tore: 3,4 - 3,5


    Der VfB Stuttgart gewinnt das Derby im DFB Pokal Spiel


    Der VfB startete nach einer bisher schweren Hinrunde in die Partie.

    In den ersten Minuten fingen die Schwaben sehr gut an und so führte der VfB zur Halbzeit mit 3:0.

    Der KSC hatte in der ersten Halbzeit einige gute Chancen gehabt, die sie aber leider nicht verwerten konnten.

    Beide Teams gingen unverändert aus der Halbzeit raus, der KSC schoß in der 53´ Minute dann den Anschlusstreffer.

    Der VfB behielt aber seine Nerven und erhöhten in der 77´ und 89´ Minute zum 5:1 Auswärtssieg.

    Ebenfalls wie in der ersten Halbzeit hatte der KSC einige gute Chancen.


    EINGETRAGEN UND GEBUCHT

  • Paderborn 1:4 Jahn Regensburg

    bis zum 1:4 stand es lange 0:2 für die Regensburger , bei einem hart umkämpften Spiel, wo Paderborn auch gut im Spiel war.
    Nach dem 1:2 machte dann Paderborn hinten auf und wurde so anfällig für Konter der Regensburger.
    Beim 1:4 brach Paderborn das Spiel ab.



    EINGETRAGEN UND GEBUCHT

  • Zwickau - Wiesbaden 2:4 n.V.


    Mutige Zwickauer gingen früh in Führung, die postwendend von den Wiesbadenern egalisiert werden konnte. Es ging munter hin und her ohne große Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit war Osimhen entwischt und drehte die Partie.
    Nach dem Seitenwechsel verpasste der SVWW seine guten Möglichkeiten zum 1:3 zu nutzen und kassierte in der Schlusssekunde den Ausgleich, der die aufopfernd kämpfenden Zwickauer in die Verlängerung rettete.
    Beide Teams gingen nun nicht mehr das volle Risiko und spielten kontrolliert nach vorne. So entschied ein Foulelfmeter am Ende die Pokalpartie, den Osimhen verwandelte. Mit einem abgeschlossenen Konter zum 2:4 setzte Bailey den Schlusspunkt.


    1:0 Hrgota (3.)
    1:1 Osimhen (6.)
    1:2 Osimhen (42.)
    2:2 Grodowski (90. +4)
    2:3 Osimhen (108., Foulelfmeter)
    2:4 Bailey (119.)



    EINGETRAGEN UND GEBUCHT

  • 1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:5 (1:2)

    Im Pokalspiel gegen Köln tat sich der BVB schwerer als in der Liga. Nach dem 1:0 machte Köln direkt das 1:1.

    Ein berechtigter Elfmeter verschaffte dem BVB die schmeichelhafte 2:1 Führung. In der 2. HZ machte der BVB im gegensatz zu den Kölnern ihre Chancen rein und gewann am Ende 5:2


    FIFA-23-30-11-2022-22-47-13


    FIFA-23-30-11-2022-22-55-04


    FIFA-23-30-11-2022-22-55-15


    FIFA-23-30-11-2022-22-55-11


    EINGETRAGEN UND GEBUCHT